Göttinger Land Navigator, Fahrradtouren, Wandertouren, Reitertouren, GPS-Navigation

VOM WESERSTEIN ZUR RHUMEQUELLE - Radwanderung auf dem Weser-Harz-Heide Radweg (RFW 5) von Hann. Münden nach Herzberg

Rubrik:Radfahren
Start:Hann. Münden
Streckenverlauf:Hann. Münden, Scheden – Dransfeld – Ossenfeld – Göttingen – Rosdorf – Niedernjesa – Reinhausen – Diemarden – Klein Lengden – Wöllmarshausen – Rittmarshausen – Nesselröden – Duderstadt – Fuhrbach – Brochthausen – Rhumspringe – Herzberg
Ziel:Herzberg (am Harz)
Länge:165,00 km
Dauer:ganztägig oder in mehreren Etappen zu fahren
Schwierigkeit:Der Abschnitt Hann.Münden bis Göttingen über Dransfeld hat sportliche Anstiege und schöne Abfahrten. Ab Scheden kann man über Dankelshausen und Varlosen den Anstieg zum Hohen Hagen umfahren. Diese Strecke ist nicht für Radfahrer beschildert.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Weser - Harz - Heide -Logo
Besondere Hinweise:Achtung Radfahrer! Sie nutzen überwiegend landwirtschaftliche und forstliche Wirtschaftswege. Bitte nehmen Sie Rücksicht. Nutzung auf eigene Gefahr.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die anspruchsvolle Radtour beginnt in der historischen -Drei Flüsse Stadt- Hann. Münden und führt über die alte Universitätsstadt Göttingen nach Duderstadt mit seinem mittelalterlichen Zentrum bis zur Welfenstadt Herzberg am Rande des Harzes.

Routenplakette auf der Radwegebeschilderung von Hann.Münden nach Lüneburg

Der Weser - Harz – Heide Radweg (RFW 5) hat eine Gesamtlänge von 410 km und ist Bestandteil des Niedersachsen - Radfernwegenetzes. Er beginnt bei Hann. Münden im Süden des Landes und führt in nördlicher und nordöstlicher Richtung über Göttingen, Goslar (im Harz), Salzgitter, Wolfenbüttel, Braunschweig bis nach Lüneburg.

Der südliche Beginn des Weser - Harz – Heide Radweges (RFW 5) beginnt in der -Drei Flüsse Stadt- Hannoversch - Münden (Landkreis Göttingen), etwa 700 Fachwerkhäuser prägen das Bild der Altstadt. Sie verlassen die Ausläufer des Bramwaldes und fahren in nördlicher, bzw. nordöstlicher Richtung stetig bergan bis Dransfeld.

Zwischen Scheden und Dransfeld lohnt sich ein Ausflug auf den Hohen Hagen, einem ehemaligen Vulkankegel und heutigen Basaltsteinbruch mit Aussichtsplattform und Gauss Museum, der mit 478 Metern höchsten Erhebung entlang dieses Streckenabschnittes.

Weiter fahren Sie über die Dransfelder Hochebene in östlicher Richtung hinab bis zum Rand der alten Universitätsstadt Göttingen. Im historischen Zentrum finden sich eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die einen Abstecher lohnen. Vom beliebten Naherholungsgebiet dem Kiessee führt Sie der Weser - Harz – Heide Radweg kurz in südlicher Richtung (Rosdorf, Niedernjesa) dann geht es weiter Richtung Osten am Wendebachstausee vorbei bis an den Rand von Reinhausen. Die höhergelegene, imposante Klosterkirche des langezogenen Straßendorfes ist schon von weitem sichtbar.

Sie fahren einige Kilometer nach Norden und radeln dann weiter in östlicher Richtung das Naturschutzgebiet Gartetal hinauf, eines der kleinen Nebentäler des Leinetalgrabens. Sie queren dabei verschiedene kleinere Ortschaften mit lokalen Besonderheiten.

Kurz vor Nesselröden orientieren Sie sich wiederum nach Nordosten und kommen durch das zum Eichsfeld gehörende Duderstadt. Sehenswert ist hier u.a. der gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern mit dem Rathaus. Nahe der thüringischen Grenze gelangen sie schließlich nach
Rhumspringe eine überregionale Attraktion bietet hier die Rhumequelle eine der größten Karstquellen Europas.

Sie erreichen die Landkreisgrenze und folgen einer ehemaligen Bahntrasse mit teilweise guter Sicht auf den Harz. Sie überfahren bei Pöhlde die Oder und kommen nach wenigen Kilometern in die Stadt Herzberg mit dem weithin bekannten Welfenschloss, dem Endpunkt dieses Tourabschnitts.

Flyer zur Tour sind in den Tourist- und Gästeinformationen in Hann.Münden, Göttingen und Duderstadt erhältlich.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (0,99 MB)

Urheber: N-Netz - Radfernwege in Niedersachsen

« zurück zur Übersicht »