Göttinger Land Navigator, Fahrradtouren, Wandertouren, Reitertouren, GPS-Navigation

EICHSFELDER GOLD (Abwechslungsreiche Radttour durch fruchtbares Land)

Rubrik:Radfahren
Start:Obernfeld, Kirche
Streckenverlauf:Obernfeld, Rollshausen, Seeburger See, Krebeck, Ebergötzen, Seeburg, Seulinger Warte, Obernfeld
Ziel:Obernfeld, Kirche
Länge:39,00 km
Dauer:ca. 3-4 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Tour 32 (T 32)
Besondere Hinweise:Achtung Radfahrer! Das Radwegenetz im Landkreis Göttingen führt überwiegend über Wirtschaftswege. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Land- und Forstwirtschaft. Die Benutzung der Wege geschieht auf eigene Gefahr.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Rundfahrt durch die fruchtbare Goldene Mark entwickelt vor allem im Sommer ihre unwiderstehlichen Reize. Ziele der Tour sind der Seeburger See, die Wilhelm-Busch-Mühle, das Europäische Brotmuseum und der Aussichtspunkt Seulingen.

Weizenfelder in der Goldenen Mark

Am Startpunkt in Obernfeld zeigt das Heimatmuseum eine umfangreiche Sammlung zur Haus- und Hofwirtschaft des Dorfes um 1900. Vom Museumskrug fahren Sie (Krugplatz, Hahlestr., Teichwiesenweg) nach Rollshausen. Dort radeln Sie durch den Ort (Kreisstraße, Hauptstraße, Gartenstraße) bis zum Klärwerk und dann links auf Wirtschaftswegen bis nach Bernshausen. Im Ort führt die Route (Mühlenweg, Rosenstraße, Beekweg) an der Kirche vorbei nach Wollbrandshausen (Seeburger Str., Hauptstraße links). Beim Ellerbach geht es rechts ab durch die Unterführung der B 27 nach Krebeck. Sie überqueren die Osteroder Straße und fahren am Ortsrand an Kleingärten vorbei, am Ellerbach und an einem Waldlehrpfad entlang bis zu einer Gabelung, die links auf ein kleines Plateau hinaufführt. Oben geht es zuerst links und dann rechts hinab nach Ebergötzen. Über Neustadt und die Herzberger Str. geht es durch den Ort und am Ausgang rechts in Richtung Börgemühle. Nach der Unterführung fahren Sie gleich links und an der ersten Gabelung rechts über die Auebrücke bis nach Seeburg. Dort biegen Sie in die Frondeichstraße rechts ab, fahren den Gänseborn entlang und biegen wiederum rechts ab, um unter der B 446 hindurch hinauf zum Aussichtspunkt Seulinger Warte zu gelangen. Dort sorgt bei einem schönen Weitblick über die fruchtbare Landschaft der Goldenen Mark ein Gasthaus für Erfrischung. Die Fruchtbarkeit der Böden verdankt das Eichsfelder Becken eiszeitlichen Löss-Ablagerungen. Gerade im Sommer verwandeln die wogenden Getreidefelder die Gegend in ein goldenes Meer, das von tief grünen Wäldern begrenzt wird.

Von der Seulinger Warte geht es in schneller Abfahrt nach Seulingen (Warteweg, Göttinger Landstraße, Hauptstraße) und von dort in Richtung Seeburg. Vor der Einmündung in die B 446 zweigen Sie nach links auf den separat geführten Radweg ab. Etwa 1 km weiter fahren Sie erneut unter der B 446 hindurch auf dem leicht ansteigenden Weg zum Wallfahrtsort Germershausen. Nach der Ortsdurchfahrt (Seulinger Str., Germershäuser Str.) biegen Sie außerorts die erste Straße rechts in Richtung Esplingerode/Obernfeld ab. An der nächsten Gabelung halten Sie sich links, kreuzen die Gleisanlagen, passieren den Sportplatz und kehren nach Obernfeld (Hahlestraße, Krugplatz) zurück.

TIPPS
- Eine Umrundung des Seeburger Sees mit einer Erfrischung im Natur-Schwimmbad in Seeburg oder einer beschaulichen Ruderbootfahrt lohnt sich immer!
- Eine Rasthütte mit Grillplatz auf dem Querberg bei Krebeck bietet einen prächtigen Ausblick über die Goldene Mark bis zum Brocken, dem König des Harzes.
Anfahrt: Hinter dem Tennisplatz rechts (Rasenweg, Bergstraße) bis zum Grillplatz am Waldrand. An der nächsten Gabelung die 2. Abzweigung links hinab zur Gabelung oberhalb des Waldlehrpfades, hier besteht wieder Anschluss an die Basisroute (rechts halten!).
- Die Wallfahrtskirche Mariä Verkündigung in Germershausen wurde 1889 im neoromanischen Stil errichtet. Sie beherbergt ein Gnadenbild und eine Glocke aus dem Jahre 1513. Die Glocke gehört zu einer im 16. Jahrhundert erbauten Wallfahrtskapelle, die früher eine sagenumwobene Marienstatue mit Kind erhielt. Seit mehr als 300 Jahren findet am ersten Sonntag im Juli eine Marien-Wallfahrt statt, die über 10.000 Pilgerer versammelt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (0,73 MB)

Urheber: Stephan Hagedorn

« zurück zur Übersicht »